FORTBILDUNGEN

Seit 2017 biete ich in unterschiedlichen Einrichtungen im sozialen Bereich in München Fachvorträge, Fachberatungen und Fortbildungen / Inhousschulungen an.

Die Fortbildungskonzepte sind im Zuge meiner akademischen Lehre und langjährigen beruflichen Erfahrung entstanden. Meine fachlichen Schwerpunkte sind allesamt in die folgend aufgeführten Angebote eingeflossen. Alle Angebote basieren auf fundierten Theorien und behalten stets den Transfer in die Praxis im Blick.

Meine Workshops finden in Kleingruppen statt und sind auf Kompaktheit und Effektivität ausgerichtet.

Die methodische Vielfalt und ein kreativer Umgang mit den behandelten Themen machen die Besonderheit meiner Workshops aus.

Ich stelle Ihnen komplexe Inhalte komprimiert und praxisbezogen dar und vermittle Ihnen Kernkompetenzen, die Sie individuell ausbauen und vertiefen können.

In meinem Workshop erwartet Sie ein offener und vertrauensvoller Austausch, Selbstreflexion, Selbsterfahrung und ein leichtgängiger Transfer in Ihre Praxis.

Ich freue mich, Sie in meinen Workshops begrüßen zu dürfen.

Workshopszeiten: 12 – 17 Uhr 

Teilnehmerzahl: 6 – 12 

Teilnehmergebühr:  140 Euro

Ort: frühzeitige Bekanntgabe des Veranstaltungsortes (abhängig von der Teilnehmerzahl)

Die Workshops können auch in Präsenz oder Online als Inhousschulungen gebucht werden. 

Der Tagessatz ist 850,- Euro 

Workshops zur Förderung von Selbst- und Fachkompetenzen 

  • Psychische Gesundheit und Stressbewältigung
  • Selbstsicheres Verhalten in stressigen Situationen
  • Führungsqualität 1: Reflexion der eigenen Führungsrolle. Erweiterung der Leitungskompetenzen mit Selbstfürsorge
  • Führungsqualität 2: Gruppendynamik erkennen und im Griff haben

Workshops zum Erwerb von Methodenkompetenzen 

  • Methodenkompetenz: Aufstellungsarbeit mit Tierfiguren
  • Methodenkompetenz: Interkulturelle Systemische Arbeit
  • Methodenkompetenz: Interkulturelle Gesprächsführung

Workshops zur eigenständigen Durchführung von Gruppenangeboten / Trainings 

  • Eltern-Training: Stärkung der Erziehungskompetenzen
  • Sozialkompetenz-Training für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren
  • Antigewalt- und Kompetenztraining für Kinder ab 12 Jahren, Jugendliche und junge Erwachsene

Ausschreibungen  

Workshops zur Förderung von Selbst- und Fachkompetenzen

Psychische Gesundheit und Stressbewältigung

Gesundheit ist ein Kernbegriff für subjektives Wohlbefinden im bio-psycho-sozialen Zusammenspiel. Unter der Prämisse des kulturell-gesellschaftlichen und globalen Wandels und der persönlichen Entwicklung sollten diese bio-psycho-sozialen Bereiche in unserem Leben immer wieder reflektiert und an die aktuellen Lebensbedingungen angepasst werden.

In Anlehnung an die wissenschaftlichen Erkenntnisse und an den Querschnitt der Theorien über psychische Gesundheit möchte ich Ihnen das adäquate Wissen vermitteln und Sie lösungs- und ressourcenorientiert begleiten.

Im Workshop erlernen Sie, Ihr eigenes Gesundheitskonzept zu kreieren, das Sie beliebig erweitern und individuell an Ihre Lebenssituation anpassen können.

Zielgruppe: Alle Fachkräfte

Selbstsicheres Verhalten in stressigen Situationen

Selbstsicheres Verhalten stellt eine der effektivsten Lösungen im Umgang mit stressigen Situationen dar und ist mit dem Vertrauen in die eigenen Ressourcen leicht erlernbar.

Ein achtsamer Umgang mit sich selbst und die Gewinnung eines klaren Bildes über das eigene Selbstkonzept sind elementare Schritte zur Entwicklung der Selbstsicherheit. Die passenden Handlungsstrategien entfalten sich dann auf der Basis des individuellen Selbstkonzeptes.

Im Workshop werden Sie in Anlehnung an die theoretischen Konzepte Ihr persönliches Handlungsrepertoire reflektieren und es bei Bedarf verfeinern. Dabei gewinnen Sie einen neuen Zugang zu Ihren persönlichen Ressourcen, die Sie in stressigen Situationen einsetzen können.

In dem Workshop erwartet Sie eine einfühlsame Begleitung bei der Entwicklung Ihrer Selbstwirksamkeit.

Zielgruppe: Alle Fachkräfte

Führungsqualität 1

Reflexion der eigenen Führungsrolle. Erweiterung der Leitungskompetenzen mit Selbstfürsorge

Eine Leitungsidentität muss individuell stimmig für sich konstruiert werden. Dabei spielen die Reflexion der eigenen Führungsrolle und die Selbstfürsorge bedeutsame Rollen. Der wesentliche Schritt dazu ist, eine gute Balance zwischen den inneren und äußeren Realitäten herzustellen, das heißt die eigenen Bedürfnisse mit den gegebenen Bedingungen stetig in Einklang zu bringen.

In Anlehnung an systemische Ansätze werden wir diejenigen Einflussfaktoren im Fokus haben, die einen maßgeblichen Einfluss auf Ihre Leitungsidentität haben. Sie werden Ihre eigene Führungsrolle auf der Metaebene betrachten. Unter Beachtung der unterschiedlichen Einflussfaktoren werden Sie Ihre Leitungskompetenzen optimieren, den Herausforderungen gerecht werden und Ihren Arbeitsalltag gesund gestalten.

Zielgruppe: Führungskräfte 

Führungsqualität 2 

Gruppendynamik erkennen und im Griff haben

Die Entwicklungsphasen und die gruppendynamischen Prozesse des Teams im Blick zu behalten und die Rollen und Aufgaben innerhalb der Teamarbeit ressourcenorientiert zu verteilen, tragen maßgeblich zum Wohlbefinden der Mitarbeiter und zur Optimierung der Teamleistung bei.

In Anlehnung an die Erkenntnisse der Arbeits- und Organisationspsychologie werde ich Ihnen die Teamentwicklungsphasen und Mitarbeiterrollen innerhalb des Teams darstellen.

Durch die Gewinnung der neuen Perspektive und einer ressourcenorientierten Haltung können Sie Ihre Leitungskompetenzen, am jeweiligem Entwicklungsstadium Ihres Teams orientiert, effektiv einsetzen. Damit schöpfen Sie aus dem Potenzial Ihres Teams.

Zielgruppe: Führungskräfte

Methoden-Kompetenz: Aufstellungsarbeit mit Tierfiguren

Tierfiguren bieten eine optimale Projektionsfläche für innerpsychische Prozesse wie z. B. Gefühle, Gedanken, Ambivalenzen, Bedürfnisse und Wünsche. Der Einsatz der Tierfiguren verleiht der Fachkraft-Klient-Beziehung eine gewisse Leichtigkeit. Durch die Aufstellung der Tierfiguren werden die Klienten gefördert, ihre innerpsychische Realität auf der Metaebene zu betrachten, ihre eigenen Ressourcen zu erkennen und sie gezielt in ihrer individuellen Lebenspraxis einzusetzen.

In Anlehnung an die systemische Arbeit und an externalisierende Kommunikationsmodelle werden Sie die Anwendung der Methode Aufstellungsarbeit mit Tierfiguren kennenlernen, um sie in der Praxis effektiv einsetzen zu können.

Zentrale Lernaspekte für den Klienten sind dabei das Aufdecken seiner Ressourcen, eine Klarheit über seine innerpsychische Vielfalt und darüber hinaus die Entwicklung von Handlungsstrategien im Umgang mit herausfordernden Situationen.

Zielgruppe: Fachkräfte der offenen Kinder und Jugendarbeit, Jugendsozialarbeiter an Schulen, AEH, Fachkräfte der Tagesbetreuung und Hort

Methodenkompetenz: Interkulturelle Systemische Arbeit

Ausgehend von einer Superdiversität der kulturell-gesellschaftlichen und globalen Entwicklungen ist die Anpassung der interkulturell-pädagogischen Professionalität unverzichtbar. Die interkulturell-pädagogische Professionalität umfasst insbesondere die Kommunikationsgestaltung, die Methodenanwendung und die Haltungen wie z. B. Offenheit gegenüber den vielfältigen Lebensentwürfen, Anerkennung der unterschiedlichen Wirklichkeitskonstruktionen.

In Anlehnung an moderne Ansätze und Kommunikationsmodelle möchte ich Ihnen bewährte Methoden und Ansätze aus der Praxis vorstellen, die Sie in Ihrem Arbeitsalltag einsetzen können, ohne über die Notwendigkeit eines kulturspezifischen Wissens verfügen zu müssen. Sie werden Ihre interkulturellen Kompetenzen anhand leicht erlernbarer Methoden erweitern.

Das wesentliche Ziel des Workshops ist, Ihren Zugang zu Ihren Klienten mit Migrationshintergrund zu erleichtern.

Zielgruppe: Fachkräfte, die im interkulturellen Kontext arbeiten

Methodenkompetenz: Interkulturelle Gesprächsführung 

Interkulturelle Gesprächsführung zeichnet sich dadurch aus, dass in der Kommunikation auf die Bedürfnisse, Wünsche, Erwartungen und Ziele der Klientel geachtet wird. Die Klienten sollten nicht als Repräsentanten einer Kultur, sondern als Individuen mit anderen Lern- und Sozialisationserfahrungen gesehen werden.

Die Erhöhung und Ermöglichung der Inklusionschancen der Migranten in die Aufnahmegesellschaft ist das grundlegende Anliegen der interkulturell-pädagogischen Professionalität.

In Anlehnung an interkulturelle Kommunikationsmodelle werde ich Ihnen Grundlagen aufzeigen, die dazu dienen das Kommunikationsgeschehen sachlich zu betrachten und einen gesunden, emotionalen Abstand zu herausfordernden Gesprächssituationen zu gewinnen. Durch die interkulturelle Reflexion der Gesprächssituation entwickeln Sie für die weiteren Gespräche passende Handlungsstrategien für die professionelle Begleitung.

Zielgruppe: Fachkräfte, die im interkulturellen Kontext arbeiten

Eltern-Training: 

Stärkung der Erziehungskompetenzen

Für die gesunde Entwicklung der Kinder spielen die elterlichen Erziehungskompetenzen eine sehr wichtige Rolle. Pädagogisch fundierte Gruppenangebote wie z.B. Stärkung der elterlichen Erziehungskompetenzen tragen effektiv dazu bei, das jeweils persönliche Erziehungskonzept an die individuelle kindliche Entwicklung anzupassen und eine feinfühlige Interaktion zwischen Eltern und Kind zu fördern.

In diesem Workshop erhalten Sie ein Trainingskonzept über sieben Trainingseinheiten, die sie in der Praxis 1:1 sogleich einsetzen oder auch Ihrem Praxisfeld entsprechend anpassen können. Gerne unterstütze ich Sie im Rahmen des Workshops beim Transfer des Trainingskonzepts in Ihren Arbeitsalltag.

Zielgruppe: Fachkräfte, die Elternarbeit leisten

Sozialkompetenz-Training für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren

Die Förderung der sozialen und emotionalen Kompetenzen von Kinder und Jugendlichen ist eine der wesentlichen pädagogischen Aufgaben. Pädagogisch-therapeutisch fundierte Gruppenangebote wie das Sozialkompetenz-Training stellen für Kinder und Jugendliche besonders effektive und wirksame Lernkontexte dar. Durch die gezielten Interventionen des Trainers lernen sie voneinander und bekommen im Training Zugang zu ihren persönlichen Ressourcen. Der damit verbundene Zugewinn an Fertigkeiten befähigt die Kinder und Jugendlichen, ihre Sozialkompetenz zu vertiefen und diese in ihren zwischenmenschlichen Beziehungen zu übertragen.

In dem Workshop erhalten Sie ein Trainingskonzept über sechs Trainingseinheiten, das Sie in der Praxis in einer Gruppengröße mit 6 – 8 Kindern einsetzen können. Das vorgestellte Trainingskonzept kann mit leicht erlernbaren und einsetzbaren Methoden an Ihr Praxisfeld angepasst werden. Gerne unterstütze ich Sie im Rahmen des Workshops bei konkreten Einsatzmöglichkeiten in Ihrem Arbeitsalltag.

Zielgruppe: Fachkräfte der offenen Kinder und Jugendarbeit, Jugendsozialarbeiter an Schulen, AEH, Fachkräfte der Tagesbetreuung und Hort

Antigewalt- und Kompetenztraining für Kinder ab 12 Jahren, Jugendliche und junge Erwachsene

Pädagogisch-therapeutisch fundierte Gruppenangebote stellen effektive Lernkontexte für Kinder und Jugendliche dar, weil sie in einem geschützten Rahmen und unter fachlicher Anleitung des Trainers voneinander lernen können. Die wesentliche Aufgabe des Trainers ist es, die Jugendlichen mit durchdachten und gezielten Interventionen anzuregen und ihre Ressourcen zu stärken.

In diesem Workshop erhalten Sie einen konkreten Ablaufplan über acht Trainingseinheiten, sodass sie das Training als ein Gruppenangebot für 6-8 Kinder/Jugendliche eigenständig anbieten können. Das Training kann auch im Einzelsetting angeboten werden.

Zielgruppe: Fachkräfte, die mit gewaltbereiten Klientel arbeiten